Zurück zu den Wurzeln

erstellt von Jacob Weidner

Ausdauer. Das Angebot für die Athleten im Norden wächst – Wanderup lockt die Sportler zum dritten Mal an. Jedermann ist angesagt.

WANDERUP. Im Schatten des OsteeMan bahnen sich langsam aber sicher weitere Ausdauerevents im Norden ihren Weg. Schleswig–Flensburg entwickelt sich dabei zum Schlaraffenland für Triathlon–Begeisterte. Nach dem beliebten Herrenkoog–Triathlon und dem hochklassigen Glücksburger OstseeMan schickt sich der Wanderup–Triathlon an, sich ebenfalls zu etablieren. Die dritte Auflage findet am 29. August statt und gilt als ein Wettbewerb für Jedermann.

Die Veranstaltung in Wanderup konzentriert sich auf die Triathlon–Sprintdistanz 450 Meter Schwimmen, 20 Kilometer Radfahren und 4,5 Kilometer Laufen.

Eine anspruchsvolle Sprintdistanz, die aber, im Gegensatz zum IronMan, auch für Breitensportler zu bewältigen ist.

„Das Spannende an unserem Triathlon ist die Nähe zu den Sportlern. Hier können die Athleten hautnah erlebt werden. Fast überall laufen und fahren in Greifweite der Zuschauer“, sagt Organisator Ludwig Kiefer und fügt hinzu: „Bei uns kann wirklich jeder an den Start gehen, wir haben unser Startfeld extra in zwei Gruppen eingeteilt. Eine Sprintwertung und eine Jedermann–Gruppe. Beide messen sich, getrennt voneinander, auf derselben Strecke mit den jeweiligen Konkurrenten.“

Desweiteren bietet der Wanderup–Triathlon ein Modell mit etwas kürzeren Distanzen für Einsteiger und einen richtigen Kinder– und Schüler–Triathlon und ist somit ein Ereignis für die ganze Familie.

Auch bei der bereits dritten Auflage des Triathlons rechnet Kiefer wieder damit alle Startplätze vor Anmeldeschluss vergeben zu können. Noch gibt es ein paar wenige Plätze für die Sprint–, Einsteiger– und Kinder–Distanz.

„Das Event hat sich mittlerweile fest etabliert. Die Sportler kommen aus weiten Räumen Schleswig–Holsteins und teilweise aus Düsseldorf, Köln und sogar aus dem dänischen Esbjerg. Es ist ein hervorragender Wettkampf für sowohl Breitensportler als auch Semi–Profis. Wir haben Teilnehmer von den TriAs–Flensburg, die sich in der Sprintklasse testen, und die 3. Handball–Herren der SG Flensburg–Handewitt nutzt den Wettkampf im Rahmen ihrer Vorbereitung“, schwärmt Kiefer. „Das schöne an unserem Triathlon ist einfach, dass der Sport wieder zurück zu den Wurzeln geht, Zu dem, was er vor 10 – 15 Jahren noch war. Ein sportliches Ereignis für Jedermann.“

Weitere Infos unter www.triathlon–wanderup.de

zurück